Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz in der Hochschule

Seminare für Organisationen

Internationalisierung der Hochschulen: Erfolgreiche Gestaltung des Arbeitsalltags

Der Hochschulalltag ist heute international und interkulturell. Neben Studierenden aus aller Welt treffen Gastdozenten, Wissenschaftler, Mitarbeiter in Hochschulverwaltung und weiteres Personal verschiedenster Nationalität und Sprache an deutschen Hochschulen aufeinander. Die internationale Ausrichtung der Hochschulen in einem weltweiten Bildungsmarkt wird immer größer.

Das zieht neue Herausforderungen im Hinblick auf die Gestaltung des Hochschulalltags nach sich. Lehr- und Lernverhalten unterscheiden sich, Kommunikationsprozesse laufen anders, Verständnis von Zeit und Hierarchie sind unterschiedlich.

Nur durch Interkulturelle Kompetenzen kann der internationale Hochschulalltag erfolgreich gestaltet werden. Diese erwerben Sie in unserem Training: Sie erfahren kulturallgemeine Sensibilisierung, die Ihnen im Kontakt mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturen Sicherheit gibt, informieren sich über sinnvolle Maßnahmen und einzuhaltende Regeln in der interkulturellen Interaktion. So erlangen Sie Sicherheit in Bezug auf Ihr Verhalten, Ihre Kommunikationskompetenz und lernen Ihre Grenzen und Möglichkeiten kennen.

Inhalte

Das Training widmet sich grundlegender Vermittlung Interkultureller Kompetenz. Es geht neben dem Verständnis kulturell differierender Perspektiven und Kommunikationsstrategien speziell um die Praxis im heutigen Hochschulbereich. Bei der Durchführung als Inhouse-Training kann dabei ein Schwerpunkt auf die Aufgaben der jeweiligen Zielgruppe gelegt werden. Das Training wird dann z.B. auf die Arbeit im International Office, auf den Sprachunterricht, auf Mitarbeiter in der Hochschulverwaltung oder auf Studierende ausgerichtet. Praxisbeispiele und Übungen werden entsprechend angepasst.

Die Inhalte im Einzelnen

  • Einführung in die Interkulturelle Kommunikation
  • Was ist Kultur?
  • Enkulturation
  • Schemata (Interpretationsmuster)
  • Kulturelle Orientierungen
  • Arbeit mit Praxisbeispielen
  • Konflikttypen und Konfliktlösungsstrategien: Transfer in den Hochschulalltag
  • Kulturelle Dimensionen und Kulturstandards
  • Didaktische Sozialisation: Lehr- und Lernverhalten international
  • Sach- vs. Personenorientierung
  • Wunschthemen nach Absprache bzw. den Erfordernissen der Zielgruppe

Methoden

Das Training setzt am konkreten Arbeitsalltag von Hochschulmitarbeitern bzw. Studierenden an. Neben der Vermittlung grundlegender theoretischer Kenntnisse und Begriffe wird an Fallbeispielen aus Universität und Fachhochschule gearbeitet. Aktive Übungen machen das Training lebendig. Eigene Erfahrungen können diskutiert und nach interkulturellen Aspekten analysiert werden, um zukünftige Konflikte und Missverständnisse zu unterbinden.

Teilnehmerkreis

Angesprochen sind alle, die am internationalisierten Hochschulalltag teilhaben: Lehrende, Gastdozenten, Wissenschaftler, Mitarbeiter in Hochschulverwaltung, Studierende: Outgoings und Incomings, Promovenden, sonstiges Hochschulpersonal usw. Wir passen das Training an die Bedürfnisse und die Aufgaben der jeweiligen Zielgruppe entsprechend an.

Organisatorisches

Dauer: 2 Tage
Termin: Auf Anfrage und Inhouse nach Absprache
Teilnehmeranzahl: max. 15
Ort:Inhouse oder Göttingen

Seminarraum IKUD Seminare
Zu unseren Seminarräumen

Ihre Trainer:
Rucha Ambekar M.A. oder Markus Pfeil Dipl.-Sozialarbeiter, Dipl.-Sozialpädagoge (über die Dozenten)

Wir würden uns über Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung freuen.

 

Durchführung:

Wenn Sie die Veranstaltung „Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz in der Hochschule“ gerne als Inhouse-Schulung buchen möchten, nehmen Sie bitte über folgendes Formular Kontakt zu uns auf.

Sie lesen gerade: Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz in der Hochschule

Erfahrungen & Bewertungen zu IKUD Seminare - Interkulturelles Training & Trainerausbildung
Logo ESF Logo DGIKT Logo IQ dakks_logo Landesschulamt-LSA Charta-Vielfalt