Seminar Kultursensible Pflege und Behandlung

Seminare für Organisationen

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, ambulanten Diensten und Pflegeschulen: Seminar Kultursensible Pflege und Behandlung

Im Zuge des Flüchtlingszustroms haben zwischen 2014 und 2016 fast 1 Mio. Menschen Asyl in Deutschland beantragt. Sie müssen auch gesundheitlich versorgt werden. Und in der Altenpflege erreicht die Generation der ersten Gastarbeiter nun die Altersklassen mit dem höchsten Pflegerisiko. Es ist an der Zeit, sich dem Thema Kultur stärker zu widmen.

Interkulturelle Kompetenz zählt heute zu den Schlüsselqualifikationen für Klinikpersonal, Ärzte und Pflegende. Ganz gleich, ob bei der Kommunikation mit Patientinnen und Patienten aus Syrien oder bei der Versorgung von Pflegebedürftigen aus der Türkei – die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen lernen, wie man gut mit dem “Fremden” umgeht.

Inhalte

Die Teilnehmenden erwerben nicht nur wichtiges theoretisches Wissen zu den Zusammenhängen von Gesundheit, Krankheit, Medizin, Pflege und Kultur. Sie beziehen die neuen Erkenntnisse direkt auf ihren beruflichen Alltag und erweitern damit auch ihre Sozialkompetenz.

Grundlagen interkultureller Kompetenz im Seminar Kultursensible Pflege und Behandlung

  • Einführung in kultursensible Versorgung und Pflege: Basiswissen zum Thema Kultur im Gesundheitswesen und in der Pflege; kulturell und religiös unterschiedliche Sichtweisen auf Gesundheit, Krankheit und Sterben; kulturell bedingte Rollenerwartungen an gesundheitliche Versorgung und Pflege
  • Kulturelle Orientierungen im Gesundheitswesen und in der Pflege: Bedeutung von Kulturdimensionen und Kulturstandards im Gesundheitswesen und in der Pflege (bspw. Hierarchien, Individualismus vs. Kollektivismus, Kommunikationsstile, Einstellung zu Zeit und Raum, Rollenerwartungen); Reflexion der eigenen kulturellen Prägung und Kennenlernen “anderer” Orientierungen
  • Interkulturelle Kommunikation in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen: Basiswissen zu den kulturabhängigen Kommunikationsstilen; Reflexion des eigenen Kommunikationsstils; Kennenlernen „fremder“ Kommunikationsstile, Praktische Hilfestellungen bei der Kommunikation mit ausländischen PatientInnen und Pflegebedürftigen, kultursensibel Patienten- und Angehörigengespräche führen

Guter Umgang mit interkulturellen Konflikten und Stereotypen

  • Sensibilisierung für das “Fremde”: Verständnis der kulturabhängigen Einstellungen von ausländischen PatientInnen und Pflegebedürftigen erweitern; Perspektivwechsel in Form der Simulation eines Kulturschocks; Potenziale kultursensibler Pflege und Versorgung kennenlernen
  • Kritische Ereignisse im Arbeitsalltag: Einführung in die “Methode der kritischen Ereignisse”; Praktische Hilfestellungen für die Lösung kulturbedingter Konflikte mit ausländischen PatientInnen oder Pflegebedürftigen
  • Hintergründe von Vorurteilen: Praktische Einführung in die Kognitionspsychologie zur Schärfung der “eigenen Sicht” auf die Welt (bspw. Priming, Framing); Ursachen für die Entstehung von Vorurteilen; Maßnahmen, um Vorurteile gegenüber kulturell anders geprägten PatientInnen oder Pflegebedürftigen zu vermeiden

Sie lernen

Durch das Seminar “Kultursensible Pflege und Behandlung” wird die interkulturelle Kompetenz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Gesundheitswesen und Pflege geschult. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden für die kulturellen und religiösen Hintergründe ihrer PatientInnen oder Pflegebedürftigen zu den Themen Krankheit, Gesundheit und Pflege sensibilisiert – bspw. durch die Vermittlung von religiösen Riten, des Umgangs mit Erkrankungen oder der Rolle von Medizin und Pflege in anderen Ländern.

Die Teilnehmenden erhalten praktische Hilfestellungen bei der Kommunikation mit Menschen mit Migrationshintergrund. Ihnen wird verdeutlicht, wie man typischerweise in Deutschland und in anderen Ländern kommuniziert. Daran anknüpfend können Techniken der kultursensiblen Kommunikation verinnerlicht werden.

Ein besseres Verständnis der kulturabhängigen Einstellungen von ausländischen PatientInnen und Pflegebedürftigen ist die Voraussetzung, um interkulturelle Konflikte zu vermeiden bzw. frühzeitig im Arbeitsalltag zu erkennen. Die Teilnehmenden lernen deshalb die „eigene Sicht“ auf die Welt besser kennen. Darauf aufbauend kann für die gute Lösung kulturell bedingter Konflikte und für die Vermeidung von Vorurteilen im Arbeitsalltag sensibilisiert werden.

Methoden

Das “Seminar Kultursensible Pflege und Behandlung” zeichnet eine große Methodenvielfalt aus. Neben Gruppenarbeiten, Simulationen, Rollenspielen und Kommunikationsübungen vermitteln flankierende Vorträge den theoretischen Hintergrund. Ein Schwerpunkt liegt auf Fallbeispielen aus der Praxis. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird dadurch neues Wissen vermittelt, das sich eng an ihrer beruflichen Realität orientiert.

Teilnehmerkreis

Die Fortbildung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, ambulanten Diensten und Pflegeschulen. Es ist insbesondere wichtig für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit regelmäßigem Kontakt zu PatientInnen und Pflegebedürftigen mit Migrationshintergrund.

Organisatorisches

Dauer: 2 Tage
Termin: Auf Anfrage Inhouse
Tag 1: 11:00-18:30 Uhr, Tag 2: 09:00-17:00 Uhr
Ort: Inhouse oder Göttingen, Groner-Tor-Str. 33

Seminarraum IKUD Seminare

Zu unseren Seminarräumen

Dr. Meiko Merda

Ihr Trainer: Dr. Meiko Merda (über den Dozent)

Preis: 680,- € zzgl. gestzl. MwSt. (809,20 € brutto)
Preis für Inhouse Durchführung: Auf Anfrage

Im Preis enthalten sind neben allen Material- und Handoutkosten auch die komplette Tagungsverpflegung inkl. Gebäck, Getränken und Obst. Der Preis beinhaltet jedoch weder Mittag- noch Abendessen sowie auch keine Kosten für die Übernachtung. Bei der Auswahl von Übernachtungen unterstützen wir Sie gerne.

Durchführung

Wenn Sie das Seminar Kultursensible Pflege und Behandlung gerne als Inhouse-Schulung buchen möchten, nehmen Sie bitte über folgendes Formular Kontakt zu uns auf.

Artikel- und Seminarhinweise zum Thema “Seminar kultursensible Pflege und Behandlung”

  • Interkulturelles Training Gesundheitsbereich

    Interkulturelles Training im Gesundheitsbereich

    Das deutsche Gesundheitswesen ist einem immensen Strukturwandel unterworfen. Verantwortlich hierfür sind neben der demographischen Entwicklung und neuen Arbeitszeitregelung auch Migrationsbewegungen. Der Eintritt der ersten Migrantengeneration in das Rentenalter zeigt im Bereich…weiter lesen

  • Einwanderung - Integration gefordert

    Einwanderung: Integration statt Assimilation

    Ergebnisse des Jahresgutachtens 2015 des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) Zum Thema Einwanderung wird stets die Frage erörtert, wie viel Integration bzw. Assimilation für ein erfolgreiches Zusammenleben nötig ist. Insbesondere die Rolle des Staates spielt in diesem…weiter lesen

  • Interkulturelle Kompetenz Familienhilfe AGFJ

    Interkulturelle Kompetenz für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AGFJ Familienhilfe-Stiftung

    Interkulturelle Kompetenz Familienhilfe: Interkulturelles Training von IKUD® Seminare durchgeführt. Das Göttinger Weiterbildungsinstitut IKUD® Seminare führte im April 2016 ein interkulturelles Training für die AGFJ Familienhilfe-Stiftung durch. Das Ziel war eine allgemeine Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema Kultur…weiter lesen

  • Transkulturelle Pflege - Fortbildung

    Transkulturelle und kultursensible Pflege im Gesundheitsbereich

    Der Eintritt der ersten Migrantengeneration in das Rentenalter zeigt am Bereich Pflege beispielhaft, welche Umwälzungen sich in den nächsten Jahren in der Gesundheitsbranche noch verstärken werden. Interkulturelle Kompetenz ist die neue Schlüsselqualifikation, ohne die…weiter lesen

  • Interkulturelle Kompetenz Gesundheitswesen - Seminar durchgeführt

    Interkulturelle Kompetenz im Gesundheitsbereich

    Seminar Kultursensible Pflege: Für die Krankenhäuser der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg erfolgreich durchgeführt. Interkulturelle Kompetenz ist im Gesundheitswesen unverzichtbar. Im Rahmen der Hochschulzertifizierten Weiterbildung in Kooperation zwischen dem Bereich Gesundheit der Krankenhäuser der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg, Pflegedirektorin Jana John und der Theologischen Hochschule…weiter lesen

 

Sie lesen gerade: Seminar Kultursensible Pflege und Behandlung

Erfahrungen & Bewertungen zu IKUD Seminare - Interkulturelles Training & Trainerausbildung
Logo ESF Logo DGIKT Logo IQ dakks_logo Landesschulamt-LSA Charta-Vielfalt iMOVE-Guetezeichen MSF_PaU_2018