Entwicklungszusammenarbeit in Afrika erfolgreich gestalten

Europe meets Africa: Deutsch-afrikanische Entwicklungszusammenarbeit in Afrika erfolgreich durchführen

Wie verhält man sich angemessen als EuropäerIn in Afrika bzw. im Umgang mit afrikanischen Partner-Organisationen?

Der partnerschaftlichen Zusammenarbeit gerecht zu werden, ohne in ungleiche Rollen zu verfallen, kann nur gelingen, wenn Verständnis für die jeweils andere Kultur vorhanden ist. Kulturelle Missverständnisse erkennen und alternative Handlungsstrategien einsetzen zu können kann z.B. auf Dienstreisen oder bei Projektbesuchen von Bedeutung sein.

Das Training Africa meets Europe sensibilisiert für die eigene Kulturbrille (kulturelle Prägung) und bettet Afrika ins historische sowie in das Gegenwarts-Setting ein. Unterschiede in Verhalten und Denken werden erfahrbar gemacht und mit theoretischen Fachkenntnissen veranschaulicht, um dem clash of cultures als Entsandte/r nach Afrika oder in der Zusammenarbeit mit afrikanischen Partnern positiv begegnen zu können.

Lernziele des Trainings sind der Erwerb interkultureller Kompetenz für Ausreisende nach Afrika oder für die Arbeit mit Partnern in Afrika, die Sensibilisierung für afrikanische Lebensrealitäten und Kulturen sowie eine Bewusstwerdung über die kulturellen Orientierungen Europas und Afrikas in Arbeitsweise, Tempo, Kommunikationsstil, etc. Weiterhin werden die unterschiedlichen Ausprägungen afrikanischer Emanzipation im Hinblick auf die Zusammenarbeit beleuchtet.

Im Training “Entwicklungszusammenarbeit Afrika erfolgreich gestalten” werden Übungen zu kultursensibler Wahrnehmung durchgeführt, es werden Kulturkonzepte vermittelt und es findet eine Reflexion über Kolonialismus und “Afrika im Aufbruch” statt. Dabei stehen die Mobilisation der interkulturellen Kompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Integration von Elementen für die Praxis aus der umfangreichen “on the ground” Erfahrung der Trainerin im Vordergrund.

Inhalte des Seminars “Entwicklungszusammenarbeit Afrika”

Einführung

  • Kulturstandards
  • Stereotype

Kulturdimensionen: Afrika und Europa im Vergleich

  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede erkennen
  • Kollektivistisch/ individualistisch geprägte Gesellschaft etc.
  • Zeitvorstellungen
  • Was ist pünktlich, höflich, wichtig…?

Selbstwahrnehmung, Fremdwahrnehmung, Rolle

  • Geber & Nehmer, kolonialgeschichtlich gewachsene Abhängigkeiten und Hierarchien
  • Berater/in, Gast Experte, Freiwillige/r
  • Anpassungsfähigkeit als Schlüssel für interkulturelle Kompetenz

Kommunikation

  • Qualität, Regeln, (Un)Geduld
  • Ambiguitätstoleranz
  • Direkter/ indirekter Kommunikationsstil
  • Dos und Don’ts, Handlungsempfehlungen
  • Netzwerke, Small Talk, Umgangsformen

Kolonialismus und Aufbruch

  • Afrikanische Emanzipation – wie finden wir das?
  • Weißheit
  • Globalisierung und Wirtschaft
  • Selbstreflektion und Rolle

Landeskunde (Ruanda, Äthiopien, Tansania) oder Kontinentalkunde Afrika

  • Tabuthemen
  • Essen, Gesundheit, Sicherheit
  • Genderrollen, Hierarchien, Politik
  • Afrika- bzw. landesspezifische Informationen

Auf Wunsch / nach Absprache:
Kulturschock

  • Das Tal der Traurigkeit
  • Das Dilemma Anpassung
  • Ein positives Erleben des Afrikaaufenthalts

und Rückkehr

  • Reverse culture shock
  • Die Phasen und Dauer der Rückkehr
  • Was hat mir (die Zeit in) Afrika gebracht?
  • Auslandskompetenzen sinnvoll einsetzen
  • Neue Rolle in der Heimat finden

Sie lernen

Am Ende des Seminars sind Sie sich Ihrer eigenen kulturellen Prägung bewusst. Sie sind kultursensibel und souverän im Umgang mit den Einheimischen im Ausland bzw. mit Ihren Projektpartnern vom Schreibtisch in Deutschland aus. Interkulturelle Konflikte werden Sie erkennen, vermeiden und konstruktiv lösen können. So können Sie eine nachhaltige Vertrauensbasis zu Ihren afrikanischen Partnern aufbauen und die Projektzusammenarbeit erfolgreich umsetzen. Ihre eigene Rolle im professionellen Umgang mit afrikanischen Kollegen bzw. für Ihre Zukunftsaufgaben im Ausland ist klarer. So können Sie kompetent ausreisen bzw. zusammenarbeiten.

Methoden

Das Training zeichnet sich durch Methodenvielfalt aus. Neben Gruppenarbeiten, Fallstudien, Rollenspielen, Kommunikationsübungen und Diskussionen, bei denen Sie als Teilnehmer/in aktiv lernen, vermitteln Ihnen kurze Vorträge den theoretischen Hintergrund. Eine Literatursammlung steht Ihnen während der Pausen zum Selbststudium zur Verfügung.

Für ihre Nachbereitung erhalten alle Teilnehmer/innen ein umfangreiches Handout sowie eine komplette Seminardokumentation.

Teilnehmerkreis

Dieses zweitägige Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen, die im Auftrag einer Entwicklungs-/Hilfsorganisation oder einer Stiftung des politischen oder kulturellen Bereichs nach Afrika entsandt werden oder als Projekt- oder Regionalverantwortliche mit Afrikanerinnen und Afrikanern zusammenarbeiten.

Organisatorisches

Dauer: 2 Tage
Termin: auf Anfrage
Teilnehmerzahl: max. 12
Ort: Göttingen oder Inhouse

Preis: 780,- € zzgl. gesetzl MwSt. (928,20 € brutto)
Der Preis beinhaltet Tagungsgetränke und -bewirtung sowie Seminarunterlagen.
Wir würden uns über Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung freuen.

Artikel- und Seminarhinweise zum Thema “Erfolgreiche Entwicklungszusammenarbeit Afrika”

Entwicklungszusammenarbeit Afrika - Seminar
© lavendela – stock.adobe.com
    2 Tage

    780,- € zzgl. gesetzl MwSt. (928,20 € brutto)

    Inhouse, Online, Präsenz

    Kurs ID:
    EZA

    IKUD Seminare – Interkulturelles Training & Trainerausbildung hat 4,76 von 5 Sternen 359 Bewertungen auf ProvenExpert.com

    Erfahrungen & Bewertungen zu IKUD Seminare - Interkulturelles Training & Trainerausbildung