Workshop Critical Whiteness – Kritische Weißseinsforschung

Der Critical Whiteness Ansatz – Auseinandersetzung mit Weißsein als unsichtbarer Norm – Workshop Critical Whiteness

Da viele Deutsche noch keine Gelegenheit hatten, etwas über ihre afrodeutschen Mitbürger*innen zu erfahren, beginnt der Workshop mit einem allgemeinen Überblick über die Geschichte Schwarzer Menschen in Deutschland.

Danach werden wir “Critical Whiteness” und das Konstrukt der Rasse anhand von Beispielen durch Geschichtenerzählungen definieren.

Anhand von Toni Morrisons Buch “Die Herkunft der Anderen” als Wegbegleitung werden wir die verschiedenen Fragen und Themen, die darin diskutiert werden, auf der Grundlage der deutschen “Geschichte” diskutieren:

  • Romantisierte Sklaverei
  • Fremd sein oder fremd werden
  • Fetisch Farbe
  • Was bedeutet “Schwarz”?
  • Vom Anderssein erzählen
  • Die Heimat des Fremden

Im Rahmen des Critical Whiteness Workshops wollen wir die Figur des Weißseins aus ihrer zentralen, normativen Position herauslösen und fragen: Inwieweit repräsentiert Weißsein als unsichtbare Norm Nicht-Weißsein als Abweichung und minderwertige Abstufung?

Es wird uns darum gehen, solche Denkmuster zu benennen und kritisch genau zu reflektieren, die dort ansetzen, wo die meisten Weißen denken, dass die Verurteilung von offenem Rassismus ausreicht.

Um ein Weißer Verbündeter zu sein oder zu werden, muss man sich der politischen, wirtschaftlichen, soziokulturellen und rechtlichen Geschichte bewusst sein, die die mit dem Weißsein verbundenen Bedeutungen geformt hat. Es erfordert auch, dass Weiße darüber nachdenken, wie sie von rassischen Privilegien profitiert haben, und wie ihre eigenen Annahmen und Einstellungen zur „Rasse“ ihr Denken und ihre Interaktionen mit People of Color geprägt haben.

Critical Whiteness – Interview mit der Trainerin, Elaine Thomas

Methoden

Das Training zeichnet sich durch Methodenvielfalt aus. Neben Gruppenarbeiten, Fallstudien, Storytelling, Kommunikationsübungen und Diskussionen, bei denen Sie als Teilnehmer*in aktiv lernen, vermitteln Ihnen kurze Vorträge den theoretischen Hintergrund.

Für ihre Nachbereitung erhalten alle Teilnehmer*innen ein umfangreiches Handout sowie eine komplette Seminardokumentation.

Teilnehmer*innenkreis

Das Seminar “Workshop Critical Whiteness – Kritische Weißseinsforschung” richtet sich an alle, die sich mit dem Themenbereich Critical Whiteness, Antirassismus, Vielfalt und Diversity Management beschäftigen, ihre eigene Position reflektieren möchten, und praktisches Know-How sowie Austausch mit anderen Praktiker*innen suchen. Angesprochen sind beispielsweise Trainer*innen und Multiplikator*innen, Personen, die in der Schule oder Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie in beratenden Berufen aktiv sind, Personal- und Organisationsentwickler*innen, HR-Verantwortliche, Führungskräfte, Betriebsrät*innen sowie Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte, aber auch interessierte Privatpersonen.

Organisatorisches

Dauer: 1 Tag
Termin: Auf Anfrage
von 10.00 – 18.00,
Teilnehmer*innenzahl: max. 12
Seminarnummer:  CW
Ort: Göttingen

Preis: 390,- € zzgl. gesetzl MwSt. (464,10 € brutto)

Absolvent*innenbonus: Als Absolvent*in unserer “Ausbildung zum interkulturellen Trainer (m/w/d)” erhalten Sie auf dieses Seminar 15% Rabatt (= 331,50 € zzgl. MwSt.). Wenn Sie zudem Privatzahler*in oder Mitarbeiter*in einer gemeinnützigen Organisationen sind, erhalten Sie 25% Rabatt (= 290 € zzgl. MwSt.) auf dieses Seminar.

Artikel- und Seminarhinweise zum Thema “Workshop Critical Whiteness – Kritische Weißseinsforschung”

Critical Whiteness
© Worawut – stock.adobe.com
    1 Tag

    390,- € zzgl. gesetzl MwSt. (464,10 € brutto)

    Präsenz

    Kurs ID:
    CW

    IKUD Seminare – Interkulturelles Training & Trainerausbildung hat 4,76 von 5 Sternen 359 Bewertungen auf ProvenExpert.com

    Erfahrungen & Bewertungen zu IKUD Seminare - Interkulturelles Training & Trainerausbildung