Für Frauen ist im Weiterbildungsbereich noch Luft nach oben

20. Juni 2019

Blog Pressespiegel

Artikel über Fort- und Weiterbildung für Frauen im Magazin Plan W erschienen

Dass Frauen es schwerer haben in der Arbeitswelt aufzusteigen, ist mittlerweile unumstritten. Jedoch können sie selbst gegenwirken – mit entsprechenden Fort- und Weiterbildungen. Das „Frauen-Wirtschafts-Magazin“ der Süddeutschen Zeitung, Plan W, hat zu diesem Thema nun einen Artikel veröffentlicht.

Prinzipiell ist es um die Fortbildung deutscher Frauen gar nicht so schlecht gestellt: Laut dem deutschen Institut für Erwachsenenbildung bilden Frauen sich etwas mehr als Männer privat für ihren Beruf fort, und sogar deutlich mehr wenn es um allgemeine Qualifikationen geht. Darunter fallen Sprach- und Rhetorikkurse genauso wie Coachings für Führungskräfte.
Jedoch gibt es Unterschiede innerhalb der Frauengruppe: Kinderlose Mitarbeiterinnen sind am aktivsten, wenn es um ihre berufliche Fortbildung geht.

Autorin Larissa Holzki fordert Frauen in ihrem Beitrag auf, den Arbeitgeber auch als Ausbilder zu verstehen, die Initiative zu ergreifen und sich proaktiv neuen Herausforderungen zu stellen. Männer würden dies oft automatisch tun. So verzichteten laut einer Umfrage des Portals LinkedIn rund 36 Prozent der Frauen schon einmal auf eine Bewerbung, weil sie sich als nicht qualifiziert genug für die Stelle einschätzten. Im Gegenzug waren es bei den Männern nur etwa 26 Prozent.

Als Rat für die Zukunft empfiehlt die Autorin, Ruhe zu bewahren und sich wohlüberlegt für Weiterbildungen zu entscheiden, anstatt sich die eigene Freizeit mit Abendkursen zu füllen. Außerdem sei es wichtig, sich von vorn herein einen Job zu suchen, der einen fordert ohne zu überfordern, und bei dem man kontinuierlich bei der Arbeit (weiter-)lernt. Als Schlussgedanke gibt sie dem Leser mit auf den Weg, an den eigenen Stärken und Interessen zu arbeiten, anstatt vermeintliche Schwächen ausgleichen zu wollen. Eingestellt würde man schließlich meist nicht, weil man alle Sachen durchschnittlich gut beherrsche, sondern weil man in einem bestimmten Gebiet besser als andere sei.

Den gesamten Artikel zum Thema Fort- und Weiterbildung für Frauen gibt es zum Nachlesen online. URL: https://www.sueddeutsche.de/karriere/weiterbildung-fortbildung-fuehrungsposition-1.4483554, Zugriff am 13.06.2019.

 

Artikel über Fort- und Weiterbildung für Frauen

  • Migrantinnen als Führungskräfte

    „MigrantInnen als Führungskräfte“ von Eva-Sabine Petry

    Die Neuerscheinung „MigrantInnen als Führungskräfte“ von Eva-Sabine Petry, erschienen im Springer VS Verlag, vermittelt anhand konkreter Beispiele neue Anregungen für interkulturelles Coaching indonesischer Fach- und Führungskräfte. Das Buch berichtet über Erfahrungen indonesischer Fach- und Führungskräfte in Deutschland und ist an…weiter lesen

  • Interkulturelle Öffnung - Diversity Management

    Interkulturelle Öffnung und Diversity Management

    „Interkulturelle Öffnung“ Interkulturelle Öffnung bezeichnet die strategische Entscheidung einer Institution, einer Organisation oder eines Unternehmens, Handlungsansätze zu entwickeln und umzusetzen, die den Anforderungen unserer globalisierten und durch Zuwanderung geprägten Gesellschaft entsprechen. Alle Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte sollen Zugang zu…weiter lesen

  • Interkulturelle Kompetenz Familienhilfe AGFJ

    Interkulturelle Kompetenz für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AGFJ Familienhilfe-Stiftung

    Interkulturelle Kompetenz Familienhilfe: Interkulturelles Training von IKUD® Seminare durchgeführt. Das Göttinger Weiterbildungsinstitut IKUD® Seminare führte im April 2016 ein interkulturelles Training für die AGFJ Familienhilfe-Stiftung durch. Das Ziel war eine allgemeine Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema Kultur…weiter lesen

  • Jahresgutachten fordert interkulturelle Qualifizierung

    Jahresgutachten 2015: Interkulturelle Qualifizierung gefordert

    Jahresgutachten des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) Einwanderungsland Deutschland: Beim Thema Migration und Integration ist die Politik am Zug, so die deutliche Botschaft des Jahresgutachtens des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR). Die Kernbotschaften des…weiter lesen

 

Sie lesen gerade: Für Frauen ist im Weiterbildungsbereich noch Luft nach oben

Erfahrungen & Bewertungen zu IKUD Seminare - Interkulturelles Training & Trainerausbildung
Logo ESF Logo DGIKT TQCert - AZAV zertifiziert Landesschulamt-LSA Logo Charta-Vielfalt Logo iMOVE-Guetezeichen