Unser Ansatz

Der interkulturelle Ansatz von IKUD Seminare: Warum wir vorgehen, wie wir vorgehen

Die Globalisierung bringt neue Kontakte quer durch alle Länder der Welt, neue Kunden quer durch alle Kulturen und neue Mitarbeiter/innen quer durch alle Arbeitsbereiche. Unternehmen wollen neue Kunden und qualifizierte Fachkräfte nicht nur gewinnen, sondern auch halten. Zudem entsenden sie meist selbst Expatriates in andere Länder. Organisationen und soziale Einrichtungen arbeiten mit und für Menschen mit Migrationsgeschichte, der Hochschulalltag ist internationalisiert. All das zieht neue Herausforderungen im Hinblick auf Kommunikation, Führungskompetenz, Mitarbeitermotivation, Kundenumgang und Teammanagement nach sich. Erhöhte Flexibilität im Handeln und Denken und veränderte Koordinaten für ein konfliktfreies, effektives Arbeitsklima werden notwendig.

Die Herausforderungen der Internationalisierung und des demografischen Wandels erfordern somit neue Qualifikationen: Interkulturelle Kompetenzen. Diese erwerben Teilnehmende in qualitativ hochwertigen interkulturellen Trainings: Sie erfahren interkulturelle Sensibilisierung, die ihnen im Kontakt mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturen zusätzliche Handlungsoptionen bietet, und informieren sich über sinnvolle Maßnahmen und einzuhaltende „Regeln“ in interkulturellen Interaktionen. So erlangen sie Sicherheit in Bezug auf das eigene Verhalten, trainieren ihre Kommunikationskompetenz und erweitern ihre Grenzen und Möglichkeiten.

Unser Verständnis von interkultureller Kompetenz

Interkulturelle Kompetenz ist auf 3 Ebenen angesiedelt:

  • Wissen (kognitiv)
  • Fähigkeiten (affektiv)
  • Fertigkeiten (behavioral)

Methodische Konsequenz

Unsere methodische Konsequenz ist deshalb eine Berücksichtigung dieser 3 Ebenen.

Kognitive Elemente - Kurzvorträge, Skripts, wissenschaftliche Hintergründe

Kognitive Elemente:
Kurzvorträge. informative Skripts, wissenschaftliche Hintergründe
Affektive Elemente: Simulationen, Wahrnehmungsübungen, Perspektivwechsel

Affektive Elemente:
Simulationen, Wahrnehmungsübungen, Perspektivwechsel
Behaviorale Elemente: Rollenspiele, Kommunikationsübungen, Handlungsleitfäden

Behaviorale Elemente:
Rollenspiele, Kommunikationsübungen, Handlungsleitfäden
Interkulturelle Handlungskompetenz und Kommunikationskompetenz

Interkulturelle Handlungs- und Kommunikationskompetenz

Unsere Vorgehensweise im Training

Der Lösungsansatz für die vielfältigen Herausforderungen im von kultureller Diversität geprägten (Arbeits-)Alltag besteht in der Kombination aus interkulturellem Training (kulturüber-greifende Cultural Awareness) und der Auseinandersetzung mit kulturspezifischen Aspekten. Wir arbeiten vor dem Hintergrund aktueller Forschung und vermeiden zugleich Stereotypisierungen und die langfristig nicht hilfreiche Vermittlung von Dos und Don’ts – denn nur durch grundlegende transkulturelle Kompetenzen wird eine in die Zukunft gerichtete stabile und funktionierende internationale Zusammenarbeit möglich.

Wir arbeiten praxisbezogen und lösungsorientiert, z. B. durch die Arbeit mit sog. „Kritischen Ereignissen“ (Fallbeispielen) aus dem internationalen Arbeitskontext. Höchste Priorität hat bei unserem Ansatz die Selbstreflexion jedes einzelnen Teilnehmenden, die daraus resultierende Veränderung des eigenen Verhaltens und die Erweiterung des Handlungsrepertoires. Deshalb werden unsere Teilnehmenden im Training selbst aktiv: Sie erarbeiten unter Anleitung und Betreuung von Experten, wie Sie in Ihrer Praxis die vermittelten Inhalte und Kenntnisse nutzen können. Denn transferorientiertes Lernen ist die nachhaltigste Lernform gerade dann, wenn es um so individuelle Themen wie Interkulturalität im Zusammenspiel mit den spezifischen Anforderungen Ihres Arbeitsfeldes geht. Nur so wird flexibles, Kontext angemessenes Kommunizieren und Interagieren in zukünftigen Situationen möglich.

Nach demselben Prinzip bilden wir unsere Trainerinnen und Trainer aus.
Erfahren Sie hier mehr über unsere „interkulturelle Trainerausbildung“.

 

Übersicht aller Veröffentlichungen, Seminare und Referenzprojekte

Sie lesen gerade: Unser Ansatz

Logo ESF Logo DGIKT Logo IQ dakks_logo Landesschulamt-LSA Charta-Vielfalt