Filmtipp: Dreiviertelmond – jetzt im Kino

Der Nürnberger Hartmut Machowiak durchlebt eine tiefe Lebenskrise: Seine Ehefrau verlässt ihn nach 30 Jahren Ehe und er steht alleine da. Der muffige Taxifahrer – harte Schale weicher Kern – lässt sich nicht gerne von bekannten Pfaden abbringen und kommt mit dem Verlust und den Veränderungen kaum klar. Als eines Tages ein kleines türkischsprachiges Mädchen in seinem Taxi auftaucht, versucht Hartmut, sie so schnell wie möglich loszuwerden – und übernimmt gleichzeitig immer mehr Verantwortung für die sechsjährige Hayat.

Der Film ist eine gelungene Mischung aus Tragödie und Komödie, was vor allem daran liegt, dass die gegensätzlichen beiden Hauptdarsteller – Elmar Wepper und Mercan-Fatima Türköglu –  sich auch ohne Worte verständigen können. Aber auch alle Nebencharaktere sind so glaubwürdig und authentisch, dass sie dem Zuschauer mit wenigen Auftritten ihr Leben, ihre Hoffnungen und Träume vor Augen führen. Wer aus dem Kino herausgeht, wird den Film lange nicht vergessen, denn dieser hat nicht nur amüsiert und zuweilen auch schockiert, sondern auch berührt und zum Nachdenken motiviert. So zeigt der Film nicht – wie vielleicht erwartet – einen Zusammenprall der Kulturen, sondern vielmehr dass Verständigung und Menschlichkeit über verschiedenste Grenzen hinweg möglich sind.

 

Einen Link zum Trailer finden Sie:

Viel Spaß beim Anschauen!

Sie lesen gerade: Filmtipp: Dreiviertelmond – jetzt im Kino

Erfahrungen & Bewertungen zu IKUD Seminare - Interkulturelles Training & Trainerausbildung
Logo ESF Logo DGIKT Logo IQ dakks_logo Landesschulamt-LSA Charta-Vielfalt